Unsere Geschichte

1941 wurde das Unternehmen gegründet. Seitdem haben wir einen langen Weg zurückgelegt – und wir wollen weiterwachsen. Werfen Sie einen Blick auf unsere Geschichte und bekommen Sie einen Eindruck von dem, was wir leisten.

1941 - Gründung

Please enter alternative text here (optional)

Der Ingenieur Martin Hilti (1915 - 1997) und sein Bruder Eugen (1911 -1964) gründen die Hilti Maschinenbau OHG in Schaan, Liechtenstein.

1957 - Durchbruch

Please enter alternative text here (optional)

Das DX 100 ist das erste Bolzensetzgerät weltweit und für Hilti ein technologischer Durchbruch. Der Direktvertrieb wird zum Merkmal des Unternehmens – auch international: Anfang der Sechziger ist Hilti bereits in rund 30 Ländern tätig.

1964 - Abschied

Please enter alternative text here (optional)

Eugen Hilti, der Mitbegründer des Unternehmens, stirbt am 20. November mit 53 Jahren. Als vorzüglicher Organisator hatte er massgeblichen Anteil an der baulichen Erweiterung des Standorts, ausserdem hatte er sich bis zum Schluss als Mitglied der Landeslehrlingskommission für die Nachwuchsförderung stark gemacht.

1967 - Innovationsschub

Please enter alternative text here (optional)

Mit der Einführung des Hilti TE 17 als ersten Bohrhammer mit elektropneumatischem Prinzip entsteht die erfolgreiche Geräteserie der heute noch existierenden TE-Reihe.

Im gleichen Zeitraum entwickelt Hilti erste mechanische Ankersysteme.

1970 - Expansion

Please enter alternative text here (optional)

Das erste Produktionswerk im Ausland eröffnet in Thüringen, Vorarlberg (Österreich). Ein Jahr später wird das Werk in Kaufering bei München (Deutschland) übernommen. Mit der Eröffnung eines Werkes im mexikanischen Matamoros 2009 zählen heute weltweit acht Werke zum Konzern: Schaan (Liechtenstein), Thüringen (Österreich), Kaufering und Strass (Deutschland), Zhanjiang und Schanghai (China) sowie Kecskemét (Ungarn).

1973 - Entwicklung

Please enter alternative text here (optional)

Ausbau: Die Entwicklung von Bohrmontage und Dübeltechnik findet nun in der neugegründeten Hilti Entwicklungsgesellschaft (HEG) in München (Deutschland) statt.

Vergrösserung: Die Unternehmensleitung wird auf eine breitere Grundlage gestellt. Ein vierköpfiger Vorstand nimmt die Arbeit auf.

1980 - Neuaufteilung und Unternehmenssicherung

Please enter alternative text here (optional)

Bildung der Marktregionen Amerika, Afrika, Asien und Europa. Das Unternehmen rückt durch diese Massnahme noch näher an die regionalen Märkte heran und kann so Kundenbedürfnisse noch besser bedienen.

Gründung des Martin Hilti Familien-Trusts. Durch einen Erbverzicht aller direkten Nachkommen Martin Hiltis wird der Grundstein gelegt für eine langfristige Unternehmenssicherung.

1985 - Strategie 2000 und „Leadership"

Please enter alternative text here (optional)

Das Unternehmen wird neu strukturiert und die Produktbereiche Dübeltechnik, Direktbefestigung und Bohrmontage werden mit allen Funktionen als Produktdivisionen ausgerichtet. Jeder Bereich (Division) umfasst Funktionen wie Produktmanagement, Entwicklung, Logistik, Controlling, Einkauf und Fertigung.

Marktsegmente, ein verbesserter Service und neue Produkte: Hilti stellt die „Strategie 2000" vor. Die Unternehmenskultur wird unter dem Schlagwort „Leadership Makes the Difference" weiterentwickelt. 

1990 - Führungswechsel

Please enter alternative text here (optional)

Martin Hilti übergibt den Vorstandsvorsitz an seinen Sohn Michael, der seit 1982 bereits als stellvertretender Vorstandsvorsitzender fungiert hatte. Martin Hilti selbst bleibt Präsident des Verwaltungsrats.

Mit Pius Baschera übernimmt 1994 erstmals ein familienfremder Manager den Posten des CEO. Martin Hilti übergibt das Präsidium des Verwaltungsrats an Michael Hilti und bleibt als Ehrenpräsident im Gremium.

1991 - Globalisierung und Vernetzung

Please enter alternative text here (optional)

Kontinuierlicher Aufbau internationaler Marktorganisationen. Es entstehen Niederlassungen u.a. in Russland, in Südamerika und Asien. Für Hilti beginnt die Globalisierung, die sich ab 2002 auch auf IT-Ebene erfüllt: Global einheitliche Geschäftsprozesse und Daten werden dann zur Grundlage für spätere massgebliche Effizienz- und Produktivitätsgewinne.

1996 - Champion 3C

Please enter alternative text here (optional)

Die neue Strategie Champion 3C fokussiert das Unternehmen auf drei Kernaspekte: Kunde, Kompetenz, Konzentration. Das Unternehmen erlebt dadurch einen enormen Produktivitätsschub.

1997 - Nachlass

Please enter alternative text here (optional)

Der Unternehmensmitbegründer Martin Hilti verstirbt am 19. August im Alter von 82 Jahren. Der Jahrhundertunternehmer hinterlässt ein wohlgeordnetes, langfristig gesichertes Unternehmen. 

2003 - Auszeichnung und Vorstandswechsel

Please enter alternative text here (optional)

Dem Konzern wird der „Carl Bertelsmann Preis" für vorbildliche Unternehmenskultur verliehen. Bereits ein Jahr später wird das weiterentwickelte Programm „Our Culture Journey" eingeführt. Im Kern dabei stehen regelmässige Schulungen und die kontinuierliche Weiterentwicklung aller Mitarbeitenden weltweit.

Ende 2006 übergibt Pius Baschera die Verantwortung als CEO an Bo Risberg. Baschera wird Verwaltungsratsvorsitzender, Michael Hilti bleibt dem Gremium als einfaches Mitglied erhalten.

2011 - Währungsaufwertung

Please enter alternative text here (optional)

Der starke Schweizer Franken macht dem Unternehmen nach den Turbulenzen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise zu schaffen. Hilti reagiert balanciert und sorgt dafür, dass künftige Währungsschwankungen besser abgefedert werden können.

Die Konzernleitung wird von vier auf sechs Mitglieder erweitert und strukturell verändert. Damit sind die Weichen für eine weitere dynamische Ausrichtung des Unternehmens gestellt.

2014-2016 - Strategie und Standortbekenntnis

Please enter alternative text here (optional)

Mit Christoph Loos übernimmt der fünfte CEO in der Geschichte von Hilti die Leitung des Konzerns. Im Fokus der neuen Unternehmensstrategie „Champion 2020" steht die nachhaltige Wertgenerierung durch Differenzierung und Marktführerschaft.

Zugleich bekennt sich Hilti zu seinen Wurzeln: Mit der Eröffnung eines neuen Innovationszentrums 2015 sowie der generalsanierten Hauptverwaltung und dem Umbau des Firmengeländes 2016 setzt Hilti ein Zeichen für seine Verbundenheit zum Standort Liechtenstein.

Im Jubiläumsjahr 2016 sind mehr als 23.000 Mitarbeitende weltweit in mehr als 120 Ländern für Hilti tätig.

Company profile More information
Corporate Governance More information

Hinweis: Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zur Deaktivierung von Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Kontakt
Kontakt