Grünes Bauen

Technologien für ökologisches und nachhaltiges Bauen

Wir wollen das Thema “Ökologisches Bauen” unterstützen und unseren Kunden dabei helfen, umweltfreundliche Bauten zu verwirklichen.

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen haben wir uns zum Ziel gesetzt, diese Entwicklungen aktiv mitzugestalten.

Die Vorteile einer solchen Bauweise liegen auf der Hand: CO2-Emissionen und der Verbrauch von Ressourcen wie Energie, Wasser und Material können wie auch die Betriebskosten deutlich reduziert werden.

Wir stellen sicher, dass wir bereits in der Entwicklungs- und Forschungsphase unserer Produkte ökologische Aspekte beachten, indem wir international geltende Nachhaltigkeitsstandards wie beispielsweise BREEAM, HQE, DGNB und LEED konsequent in unsere Entwicklungsprozesse integrieren.

So haben wir Produkte entwickelt, wie unsere Brandschutzlösungen und chemische Anker, die internationale Standards erfüllen und den Ausstoss flüchtiger organischer Lösemittel senken.

Der Hilti TE-XY Hammerbohrer wurde darüber hinaus 2013 mit dem deutschen Bundespreis Ecodesign ausgezeichnet. Der Bohrer wird als einziger seiner Art auf dem Markt mittels Kaltumformung hergestellt, wodurch die Umweltbelastung erheblich reduziert werden kann. Denn es entsteht kein Materialabfall.

UMWELTFREUNDLICHE GEBÄUDE UND LOGISTIK

Aber wir leben auch die Standards, die wir für unsere Kunden erreichen wollen.

Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um umweltfreundlicher zu werden und wie wir unsere CO2-Emissionen und den Energie- und Wasserverbrauch reduzieren können, in unseren Fabriken, Anlagen, Büros und der Logistik.

Und wir kommen voran. Hier einige Beispiele:

  • Österreich: Werk in Thüringen 
    Rund 80 Prozent des Stroms für die Produktion, Logistik und Verwaltung kommen aus erneuerbaren Energiequellen: Wasserkraft, Windenergie und Biomasse.

  • Deutschland: Hauptsitz von Hilti (DE)
    Die gesamte Heizwärme wird aus einem kommunalen Biomassekraftwerk in unmittelbarer Nähe bezogen. Zusätzlich wurden auf dem Dach der Kantine 60 Solarpanele installiert.

  • Liechtenstein: Logistik-Zentrum in Nendeln und das neue Bürogebäude
    Wir nutzen die Erdwärme zum Heizen und Kühlen. Zusätzlich werden rund 70 Prozent der Abwärme der Lüftungsanlagen zurückgewonnen. Auch hier wurden grosse Solaranlagen angebracht. 

Kontakt
Kontakt