HILTI AUCH 2016 AUF WACHSTUMSKURS

Schaan (FL), 24. Januar 2017 – In einem anspruchsvollen Umfeld hat die Hilti Gruppe für das Geschäftsjahr 2016 ein Umsatzwachstum von +5,7 Prozent auf CHF 4,6 Mrd. erzielt. In Lokalwährungen lag die Umsatzsteigerung bei +5,3 Prozent. Bereinigt um den Effekt durch den Verkauf des amerikanischen Solarunternehmens Unirac nahm der Umsatz in Schweizer Franken um +7,1 Prozent zu.

Die Hilti Gruppe erwirtschaftete auch 2016 ein breit abgestütztes Umsatzwachstum. Besonders positiv zu vermerken ist das erneut zweistellige Wachstum in Nordamerika (+11,6% in Lokalwährungen, ohne Unirac-Effekt). Die Region Europa legte um +6,2 Prozent zu, wobei die südeuropäischen Märkte eine zunehmende Dynamik zeigten. Aufgrund der anhaltenden Wirtschaftskrise in Brasilien lag die Region Lateinamerika insgesamt leicht unter dem Vorjahreswert (-1,2%). Fortgesetzte Umsatzsteigerungen wurden in den Regionen Osteuropa / Mittlerer Osten / Afrika (+5,6%) sowie Asien/Pazifik (+3,3%) erzielt.

„Diese Zahlen belegen, dass wir von den hohen Investitionen der vergangenen Jahre profitieren. Insbesondere unsere verstärkten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie der weitere Ausbau unserer Vertriebskapazitäten beschleunigten das Umsatzwachstum. So blicken wir mit Zufriedenheit auf 2016 zurück“, lautet das Fazit von CEO Christoph Loos. Zu den Erwartungen für 2017 führt er aus: „Das Markt- und Währungsumfeld bleibt aufgrund der vielen ungelösten globalen Probleme anspruchsvoll. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir uns auch 2017 wieder besser als der Gesamtmarkt entwickeln können. Um das zu erreichen, werden wir erneut in unser Angebot an Produkten, Serviceleistungen und Software investieren und unsere Vertriebsmannschaft vergrössern.“

Dokumente

Kontakt

Hinweis: Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zur Deaktivierung von Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Kontakt
Kontakt