Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb

Funktionen für mehr Sicherheit

Produktmerkmale für sichereres und komfortableres Arbeiten

Bei der Arbeit mit manchen Elektrowerkzeugen – vor allem beim Bohren, Schneiden und Schleifen – gibt es bestimmte Risiken für Sie und Ihre Teams. Wenn ein Bohrer beispielsweise verhakt, hängen bleibt oder auf Betonstahl trifft, kann es zu einem Rückstoß mit Verletzungsrisiko kommen. Wenn eine Schleif- oder Trennscheibe bricht, können die abgebrochenen Teile den Anwender oder andere Arbeiter in der Umgebung treffen.

Bei Höhenarbeiten können unvorhergesehene Ereignisse wie diese außerdem zu Stürzen führen, die die Verletzungsgefahr weiter erhöhen. Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber möchten Sie Ihr Team natürlich vor Verletzungen schützen. Hilti empfiehlt eine Reihe von Technologien und Arbeitspraktiken, die wir hier unter dem sogenannten „STOP"- Prinzip“ zusammengefasst haben, das Ihnen genau dabei helfen kann.

Construction worker using a TE 60-ATC-AVR with kickback control (Active Torque Control)

Rückstöße von Anfang an vermeiden

Beim Bohren in Stahlbeton kann sich der Bohrer verklemmen oder auf Bewehrungsstahl treffen, vor allem bei hohen Drehzahlen oder Anwendungen mit hohem Drehmoment. Dadurch kann es zu einem „Rückstoss“ des Werkzeugs kommen. Das Werkzeug dreht sich unkontrolliert weiter, während der Bohrer noch im Material steckt. Das kann leicht zu Verletzungen führen. Außerdem kann der Arbeiter durch die Wucht des Werkzeugs das Gleichgewicht verlieren, was vor allem bei Höhenarbeiten sehr gefährlich ist.

Substitution: Eliminierung des Risikos durch Einsatz von Alternativen

Die innovative Alternative zum Bohren

Reduzieren Sie die Schneidearbeiten auf der Baustelle, indem Sie beim Hersteller vorgeschnittene Teile bestellen (Hilti bietet diesen Service an) oder die Teile unter kontrollierteren und sichereren Bedingungen an einem anderen Ort zuschneiden lassen.

Technik: Wählen Sie Produkte, die das Risiko reduzieren

Entscheiden Sie sich für Werkzeuge mit der aktiven Drehmomentsteuerung (ATC) von Hilti, die das Rückstoßrisiko reduzieren können.

Modernste Sensoren und eine Motorbremse reduzieren das Rückstossrisiko, indem sie verhindern, dass sich das Werkzeug unkontrolliert weiterdreht, wenn der Bohrer auf Betonstahl oder andere versteckte Materialien trifft.

Die aktive Drehmomentsteuerung ist in einer Reihe von Hilti-Werkzeugen enthalten, z. B.:

Construction worker using a TE 80-ATC/AVR Corded combihammer  with Active Torque Control (ATC) to help prevent kickback

Kombihämmer mit AVR und ATC

Vielseitiger und leistungsstarker Kombihammer für Bohren und Meißeln in Beton, mit AVR und ATC.

Construction worker using a TE 60-A36 Cordless combihammer  with Active Torque Control (ATC) to help prevent kickback

Akku-Kombihämmer

Hochleistungs-Akku-Kombihämmer mit AVR und ATC für Hammerbohren und Meißeln in Beton.

Construction worker using a n SF 6H-A22 Cordless hammer drill driver with Active Torque Control (ATC) to help prevent kickback

Akku-Bohrschrauber

22V-Akku-Bohrschrauber der Power-Leistungsklasse mit ATC und elektronischer Kupplung für den universellen Einsatz in Holz, Metall und anderen Materialien.

Construction worker using a AG 600-A36 Cordless angle grinder with Active Torque Control (ATC) to help prevent kickback

Akku-Winkelschleifer

Leistungsstarker 36V-Akku-Winkelschleifer (bürstenlos), mit AVR und ATC, zum Schneiden und Schleifen.

Organisation: alternative Arbeitsmethoden

Kollegen auf allen Ebenen und in allen Bereichen sollten die Risiken kennen, die mit Rückstössen einhergehen, und darauf geschult sein, diese zu minimieren. Um Ihnen dabei zu helfen, bietet Hilti umfassende Branchenschulungen an, die interaktiv aufgebaut sind und speziell für Baustellenmitarbeiter entwickelt wurden. Unsere Sicherheitsschulungen bestehen aus praktischen Übungen mit exklusivem Schulungsmaterial, Multimedia-Animationen und theoretischen Inhalten.

Persönliche Schutzausrüstung: wenn Restrisiken bleiben

Bei der Arbeit mit Elektrowerkzeugen und anderen Geräten müssen Arbeiter immer ihre vollständige persönliche Schutzausrüstung (PSA) inklusive Schutzhelm, Augenschutz, Overall, Handschuhen, Sicherheitsschuhen und allen anderen notwendigen Elementen tragen.

Es ist außerdem von entscheidender Bedeutung, dass alle Baustellenmitarbeiter auf den sicheren Umgang mit ihren Werkzeugen geschult werden und die Betriebsanweisungen sorgfältig befolgen. Beim Bohren oder Meißeln sollten Sie das Werkzeug immer mit beiden Händen festhalten und auf einen sicheren Stand achten. Da das Risiko besteht, dass ein Bohrer sich verklemmt oder verhakt, sollten Sie mit dem Körper immer außerhalb des Rückstoßbereichs stehen – selbst wenn Sie ein Werkzeug mit ATC verwenden.

Construction worker using an angle grinder to cut rebar

Reduzierung von Schnittrisiken

Beim Einsatz von Schneidwerkzeugen wie Winkelschleifern, Benzintrennschleifern und Handsägen sollte besonders auf die Vermeidung von Schnittverletzungen geachtet werden. Zu Verletzungen kann es kommen, wenn ein Arbeiter mit einem Sägeblatt oder einer Trennscheibe in Kontakt kommt und wenn eine Schleif- oder Trennscheibe bricht und abgebrochene Teile den Anwender oder andere Arbeiter treffen.

Die Anwendung des „STOP"- Prinzips“ kann die Sicherheit auf folgende Weise erhöhen. 

Substitution: Eliminierung der Risiken von Schnittverletzungen auf der Baustelle

Reduzieren Sie die Schneidearbeiten auf der Baustelle, indem Sie beim Hersteller vorgeschnittene Teile bestellen (Hilti bietet diesen Service an) oder die Teile unter kontrollierteren und sichereren Bedingungen an einem anderen Ort zuschneiden lassen.

Technik: Sicherheitsfunktionen zur Risikoreduzierung

Construction worker cutting rebar using a AG 600-A36 Cordless angle grinder with Active Torque Control (ATC) to help prevent kickback

Totmannschalter

Das Werkzeug stoppt automatisch, wenn der Schalter losgelassen wird.

Construction worker cutting concrete using a DSH 600-X Gas saw which comes with a quick-acting brake

Schnellbremsfunktion

Die Schnellbremsfunktion stoppt die Trennscheibe innerhalb weniger Sekunden – ideal bei Arbeiten auf beengtem Raum.

Construction worker cutting into concrete using a DCH 300-X which is fitted with a disc guard to protect workers from broken discs

Scheibenabdeckung

Schützt die Arbeiter – und andere Personen in der Nähe – vor abgebrochenen Teilen der Trennscheibe, die mit hoher Geschwindigkeit umherfliegen können.

Organisationen: Arbeitspraktiken für mehr Sicherheit

Auch eine kritische Überprüfung der organisatorischen Praktiken und Verfahrensweisen ist entscheidend für die Verbesserung der Sicherheit von Arbeitern, die auf der Baustelle mit Schneidwerkzeugen arbeiten. Zu den möglichen Schutzmaßnahmen gehören:

  • Regelmäßige Kontrollen von Werkzeugen und Verbrauchsmitteln: Werkzeuge sollten regelmäßig getestet und gewartet werden, Kabel und Verbrauchsmittel sind auf Beschädigungen zu prüfen. Arbeiter sollten vor Arbeitsbeginn eine visuelle Kontrolle des Werkzeugs – Kabel, Verbrauchsmittel, Scheibenabdeckung usw. – durchführen 
  • Richtlinien zur Verbesserung der Sicherheit: um sicherzustellen, dass Abdeckungen oder andere Sicherheitsfunktionen in einwandfreiem Zustand sind und nicht manipuliert wurden 
  • Umfassende Schulungen: Kollegen auf allen Ebenen und in allen Bereichen sollten ausführliche Branchenschulungen und regelmäßige Auffrischungskurse absolvieren, um sicherzustellen, dass sie die Risiken bei der Arbeit mit Schneidwerkzeugen kennen. Um dies zu unterstützen, bietet Hilti Schulungen zum Umgang mit Winkelschleifern, Handsägen und Benzintrennschleifern an

Persönliche Schutzausrüstung: wenn gesundheitliche Risiken bleiben

Bei der Arbeit mit Schneidwerkzeugen müssen Arbeiter immer ihre vollständige persönliche Schutzausrüstung (PSA) inklusive Schutzhelm, Augenschutz, Overall, Handschuhen, Sicherheitsschuhen und allen anderen notwendigen Elementen tragen.

Schneidwerkzeuge sollten mit beiden Händen geführt werden und dabei sollte auf einen sicheren und ausbalancierten Stand geachtet werden. Um Risiken für andere Personen zu vermeiden, sollten die Werkzeuge nicht in der Nähe anderer Arbeiter verwendet werden.

Kontakt
Kontakt